12 Fotos von Zelten unter dem Sternenhimmel inspirieren Ihren nächsten Campingausflug

Die Zahl der Menschen, die mit dem Zelt in der Hand aus der Haustür gehen, um zu campen, steigt. Laut Statistikportal ist das Campen von mehr als 41 Millionen Campern im Jahr 2008 auf fast 45, 5 Millionen im Jahr 2014 gestiegen. Fernweh und der Fokus auf die Natur in beliebten Social-Media-Plattformen wie Instagram haben mehr Menschen als je zuvor auf der Suche nach einigen Zeit in der Natur, abseits der Hektik des Alltags und inmitten der Flora und Fauna.

Es sind nicht nur die Künste, die uns nach Baumzeit anstatt nach Bildschirmzeit verlangen lassen. Es ist auch Wissenschaft. Eine Studie nach der anderen zeigt, dass es messbare Vorteile hat, draußen zu sein, von der Reduzierung von Stress bis hin zu einem positiveren Denken über die Welt. Einige von uns genießen es so sehr, zu fliehen, dass wir eine Go-Box mit allen Notwendigkeiten für das Campen bereithalten, damit wir jederzeit aufstehen und gehen können.

Nach draußen zu gehen ist gut für Herz und Seele, und eine Übernachtung bringt noch mehr Vorteile, wie den spektakulären Anblick einer Sternendecke über dem Kopf. Wenn die Wissenschaft nicht ausreicht, um Sie zu ermutigen, das Campen auszuprobieren, sind die folgenden Fotos mit den Ansichten, die Camper auf der ganzen Welt während ihrer Ausflüge genießen, möglicherweise die notwendige Inspiration, um aus der Tür zu kommen. Und vergessen Sie nicht, den Hund mitzubringen!

Zelte in Grün und Blau spiegeln die Form des nahe gelegenen Berges wider. (Foto: natalia_maroz / Shutterstock)

Tipp: Suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie vor Einbruch der Dunkelheit ein Camp aufbauen können. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie einen sicheren Campingplatz mit Tageslicht haben, werden Sie nicht versuchen, auf der Suche nach einem Platz im Dunkeln herumzuwandern und sich dadurch möglicherweise zu verlaufen.

Zeltcamping bietet einen unvergleichlichen Blick auf Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. (Foto: Stas Tolstnev / Shutterstock)

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihr Zelt wetterfest ist und dass Sie einen Schlafsack mitbringen, der für jedes Wetter geeignet ist. Es ist sowohl unangenehm als auch gefährlich, sich mit einem leichten Schlafsack wiederzufinden, wenn die Temperatur niedriger als erwartet fällt.

Die Stars geben eine Show für diejenigen, die weit genug von den Lichtern der Stadt entfernt sind, um sie zu sehen. (Foto: Sergii Broshevan / Shutterstock)

Tipp: "Leave No Trace" ist ein Code für diejenigen, die sich in die Wildnis wagen, sei es für eine einstündige Wanderung oder eine monatelange Rucksackwanderung. Was auch immer Sie einpacken, packen Sie es aus, damit Sie die Pracht der Wildnis bewahren können.

Einer der besten Teile des Zeltcampings ist das Erwärmen eines wärmenden Feuers. (Foto: Shaiith / Shutterstock)

Tipp: Ein warmes Feuer ist eine der Freuden des Campings. Informieren Sie sich vor dem Starten über die Vorschriften für Brände in der Umgebung. In einigen Gebieten kann es aufgrund trockener Bedingungen und der Gefahr von Waldbränden zu einem vorübergehenden Brandverbot kommen. Andere Bereiche können Brände zulassen, jedoch nur an bestimmten Orten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Feuer vollständig gelöscht ist, bevor Sie das Lager verlassen.

Es mag eiskalt sein, aber die kalten Höhen der Berggipfel sind den Kampf um die Aussicht wert. (Foto: Stas Tolstnev / Shutterstock)

Tipp: Kleiden Sie sich in Schichten! Das Wetter ist bekanntermaßen unvorhersehbar und Sie wissen nie, ob die Temperaturen unerwartet steigen oder fallen werden. Tragen Sie beim Camping Schichten, damit Sie zu allem bereit sind.

Das warme Leuchten des Zeltes ist ein willkommener Schutz vor der Kälte Lapplands. (Foto: Sander van der Werf / Shutterstock)

Tipp: Vergessen Sie nicht das Nötigste, einschließlich eines Multifunktionsmessers, eines Erste-Hilfe-Sets, eines Scheinwerfers und wasserdichter Streichhölzer.

Die Milchstraße leuchtet hell für diejenigen, die unter dem Sternenhimmel im Karakoram-Gebirge in Pakistan campen (Foto: Yongyut Kumsri / Shutterstock).

Tipp: Verlieren Sie sich nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Karte des Gebiets sowie einen Kompass haben, damit Sie sich nicht verlaufen. Sogar Leute, die ein Gebiet gut kennen, können verloren gehen, wenn sie sich abseits der Spur wagen. Sagen Sie jemandem, wohin Sie gehen und wann Sie voraussichtlich zurück sein werden, bevor Sie abreisen. Wenn Sie sich verlaufen, ruft jemand die Suche und Rettung für Sie an.

Diese Ansicht inspiriert uns, unseren epischsten Campingplatz aller Zeiten zu finden. (Foto: Mikael Damkier / Shutterstock)

Tipp: Ein langer Wandertag und eine atemberaubende Aussicht können einen Menschen hungrig und durstig machen! Vergessen Sie nicht, neben dem Packen vieler Snacks viel Wasser mitzubringen. Es ist besser, zu viel Wasser mitzubringen als nicht genug. Viele Menschen unterschätzen, wie viel Wasser sie auf dem Weg benötigen.

Ein Vollmond beleuchtet einen Campingplatz sowie jede Straßenlaterne. (Foto: Sander van der Werf / Shutterstock)

Tipp: Kennen Sie Ihre Tierwelt. Schauen Sie sich die Tierarten an, die in den Gebieten leben, in denen Sie campen, und seien Sie vorbereitet, besonders wenn Sie im Bärenland campen. Aber es sind nicht nur Raubtiere, vor denen man vorsichtig sein muss - Vögel, Waschbären, Füchse und andere wild lebende Tiere können sich an Ihrem Essen verfangen, wenn Sie nicht hinsehen. Treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, um einen sicheren Abstand zwischen Ihnen und übermäßig neugierigen Lebewesen zu halten.

Das beruhigende Leuchten des Zeltes wird verdoppelt, da es das stille Wasser eines Teiches widerspiegelt. (Foto: Jens Ottoson / Shutterstock)

Tipp: Neu beim Camping? Vielleicht haben Sie noch nie von Begriffen wie Steinhaufen, Gamaschen, Holloway und Verglas gehört. Frischen Sie Ihre Campingbedingungen auf, bevor Sie losfahren.

Die Aurora ist ein phänomenaler Anblick, besonders wenn sie weit entfernt vom Schein der Lichter der Stadt liegt. (Foto: Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock)

Ähnlicher Artikel