12 Fotos, die die unwiderstehliche Niedlichkeit von Miniaturpferden zeigen

Miniaturpferde sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, von Pferdefreunden und Tierbesitzern bis hin zu Menschen mit Behinderungen, die ein Führungstier benötigen. Ihre freundliche, ruhige Persönlichkeit, lange Lebensdauer und natürlich ihre geringe Größe machen sie zu hervorragenden Begleittieren.

Aber was genau ist ein Miniaturpferd?

In einem kürzlich erschienenen Artikel, der einige überraschende Fakten über Pferde hervorhob, erwähnte ich, dass viele Menschen Miniaturpferde und Ponys als unterschiedlich betrachten. Aber wie diese Geschichte zeigt: "Jedes Pferd, das kürzer als 14, 2 Hände oder 58 Zoll groß am Widerrist ist, wird als Pony betrachtet. Miniaturpferde sind normalerweise 34 bis 38 Zoll groß, was sie direkt in die Pony-Kategorie einordnet Miniaturpferde werden von vielen Enthusiasten als eine eigenständige Pferderasse angesehen - wie zum Beispiel die Falabella - und eine, die mehr vom Körpertyp und den Proportionen des Pferdes abhängt. "

Die Besonderheiten, die Miniaturpferde von Ponys unterscheiden, sind unter Pferdefreunden etwas umstritten. Viele weisen darauf hin, dass Miniaturpferde Ponys sind, da die Körpergröße der Hauptunterscheidungsfaktor ist und dass der Sondertitel eher mit der Steigerung ihrer Beliebtheit als Haustiere zu tun hat. Andere sagen jedoch, dass Miniaturpferde spezialisierte Rassen mit spezifischen Körpertypstandards sind, die sie von Ponys unterscheiden.

Während Ponys einen stämmigen Körperbau haben - einschließlich kürzerer Beine, längerer Körper, einer tonnenähnlicheren Form und dickeren Hälsen als Pferde - züchten Miniaturpferde-Enthusiasten ihre winzigen Rosse so, dass sie einen Körpertyp haben, der im Verhältnis zu Pferden ähnlich ist. Das Miniaturpferd unten ist ein gutes Beispiel:

Schwarzes amerikanisches Miniaturpferd, das im Garten steht. (Foto: Zuzule / Shutterstock)

Natürlich variiert der Körpertyp von Miniaturpferden stark in Abhängigkeit von der Zucht und den unterschiedlichen Standards der vielen Registrierungsverbände. Die Hauptvoraussetzung, um als Miniaturpferd betrachtet zu werden, ist die Größe.

Sie müssen typischerweise kürzer als 38 Zoll sein, gemessen an den letzten Haaren der Mähne (nicht am Widerrist). Zum Beispiel erklärt die American Miniature Horse Association: "Bei AMHA registrierte Pferde müssen den Association Standard of Perfection erfüllen und dürfen die Höhe von 34 Zoll, gemessen von den letzten Haaren der Mähne, nicht überschreiten."

Wie auch immer sie genannt werden, es gibt definitiv einen Unterschied zwischen Miniaturpferden und großen Pferden:

Miniaturpferde sind Ponys, aber sie wurden selektiv gezüchtet, um einen pferdeartigen Phänotyp zu haben. (Foto: Edoma / Shutterstock)

Die Falabella ist vielleicht die berühmteste Rasse von Miniaturpferden. In 10 seltsamen und schönen Pferderassen weisen wir darauf hin: "Diese winzigen Pferde stehen selten größer als 32 Zoll am Widerrist. Die Rasse stammt aus Argentinien Mitte des 19. Jahrhunderts mit Patrick Newtall und dem Schwiegersohn Juan Falabella und war es Sie wurden 1962 in die USA importiert. Dank der Mischung aus Criollo, walisischem Pony, Shetlandpony und kleinen Vollblutrassen, die der Mischung bei der Entwicklung der Falabella-Rasse hinzugefügt wurden, sind sie robust und stark. und kann trainiert werden, Karren zu ziehen und sogar von sehr kleinen Kindern geritten zu werden. "

Falabella-Miniaturpferde gibt es in einer Vielzahl von Farben, wobei Lorbeer und Schwarz am häufigsten vorkommen, aber auch in Pinto- und Palominofarbe und sogar mit Leopardenflecken, wie bei der Stute, die mit ihrem Fohlen auf diesem Foto weidet:

Eine Falabella-Stute und ein Fohlen weiden im Sommer auf der Wiese. (Foto: Olga_Phoenix / Shutterstock)

Eine weitere Rasse von Miniaturpferden ist das südafrikanische Miniaturpferd, das ab 1945 von Wynand de Wet entwickelt wurde. Die Rasse wurde 1989 anerkannt, und in Südafrika sind mittlerweile rund 700 Miniaturpferde registriert.

Miniaturpferde können sehr sportlich sein und werden in der Show eingesetzt, einschließlich Ziehen von Karren und Springen von Hindernissen - allerdings ohne Reiter. Und wie bereits erwähnt, können sie auch hervorragende Begleittiere und Führungstiere abgeben.

American Miniature Horse Registry schreibt: "Miniaturen sind für jeden geeignet, vom Anfänger bis zum vollendeten Showprofi. Ihre Rollen variieren von Hinterhofhaustieren über lustige Paradeeinträge bis hin zu wunderschönen Showpferden und Therapiepferden für Personen mit besonderen Bedürfnissen oder Begleitern der ältere Menschen. Was auch immer Ihr Interesse an Pferden ist, es gibt wahrscheinlich ein Miniaturpferd, das für diesen Job geeignet ist! "

Miniaturpferde sind die kleinsten Pferde, aber genauso aktiv. (Foto: Vera Zinkova / Shutterstock)

Unabhängig von ihrem Zweck oder ihrer Verwendung und unabhängig von der Kontroverse um ihren Namen oder ihre Rassestandards sind Miniaturpferde zweifellos entzückend. Wenn man diese Niedlichkeit mit ihrer Intelligenz und Disposition kombiniert, ist es kein Wunder, dass sie in den letzten Jahrzehnten einen solchen Anstieg der Popularität erlebt haben.

Ein Miniaturpferd steht auf dem Display. (Foto: Alexia Khruscheva / Shutterstock)

Mini-Pferdefohlen sind erstaunlich zierlich. (Foto: Geoffrey Kuchera / Shutterstock)

Eine Herde Falabella-Miniaturpferde läuft im Sommer auf der Wiese. (Foto: Olga_Phoenix / Shutterstock)

Ein Falabella-Fohlen. (Foto: DragoNika / Shutterstock)

Ein Miniaturpferd steht königlich auf einem Hügel. (Foto: Anastasia Vetkovskaya / Shutterstock)

Kein Wunder, dass Miniaturpferde als Haustiere so beliebt geworden sind. (Foto: DragoNika / Shutterstock)

Miniaturpferde sind auf einem Hügel silhouettiert. (Foto: Julia Remezovas / Shutterstock)

Ähnlicher Artikel