12 faszinierende Fakten über Affen und Affen

Sie sind vielleicht nicht so entwickelt wie die sprechenden Affen in diesem berühmten Science-Fiction-Film-Franchise, aber Primaten sind ziemlich intelligent, mit Verhaltensweisen, die ihre Nähe zum Menschen auf der Evolutionsskala unterstreichen. Das zweistündige Animal Planet-Special "Die echten Affen des Planeten" veranschaulicht diesen Punkt anhand von Beispielen für Verhaltensweisen, die uns an unsere eigenen erinnern, während es die unzähligen Mitglieder der Primatenfamilie vorstellt.

Der wunderschön gedrehte Dokumentarfilm, der am 21. Oktober Premiere hat, enthüllt überraschende Dinge über unsere nächsten Verwandten - insbesondere Schimpansen, Gorillas, Orang-Utans und Bonobos. Hier sind 12 Fakten, die wir mit uns in Resonanz gebracht haben:

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Mark McEwen)

1. Orang-Utans (oben) haben die längste Kindheit aller Tiere auf der Welt. Babys stillen bis sie 6 Jahre alt sind und bleiben in der Regel noch einige Jahre bei ihrer Mutter. Frauen tun dies bis zu ihrem Teenageralter.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Victoria Buckley)

2. Die Makaken oder Schneeaffen in Nordjapan haben dicke Mäntel und heiße Quellen, um sie warm zu halten. Der Status im Stamm bestimmt, wer wo einweichen darf.

(Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Foto: Mark McEwen)

3. Als nachtaktiver Primat hat der winzige Tarsier riesige Augen - so groß wie sein Gehirn -, die es ihm ermöglichen, nachts zu sehen.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Giles Badger)

4. Rhesusaffen geben Affenschein und Unheil im Allgemeinen eine neue Bedeutung. Diese Kreaturen haben Dörfer in Indien überrannt, sind in Häuser eingebrochen, um Nahrung zu stehlen und von Gebäuden hoch zu tauchen, um schwimmen zu gehen.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Giles Badger)

5. Der Brüllaffe trägt einen treffenden Namen: Sein Brüllen kann 90 Dezibel erreichen und ist eine Meile entfernt zu hören.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Mark McEwen)

6. Der Mandrill ist mit seiner markanten Schnauze der größte Affe der Erde. Dominante "Alpha" -Männer haben die hellste Pigmentierung.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Mark McEwen)

7. Langschwanz-Makaken sind ziemlich clever und stellen ihre eigenen Werkzeuge her, um Aufgaben wie das Öffnen von Schalentieren zu erledigen. Es ist bekannt, dass sie einem Menschen Haare aus dem Kopf reißen, um sie als Zahnseide zu verwenden.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Rosie Thomas)

8. Für Bonobos ist "Liebe machen, nicht Krieg" das Mantra. Anstatt zu kämpfen, nutzen sie den Verkehr - einschließlich der gleichgeschlechtlichen Variante -, um Streitigkeiten beizulegen und Probleme zu lösen.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Rosie Thomas)

9. Kapuziner gelten als die intelligentesten Affen der Neuen Welt. Sie verwenden Werkzeuge, können Spiegelbilder von sich selbst erkennen und schnell lernen, weshalb Hollywood sie oft wirft - denken Sie an "Freunde" oder "Nacht im Museum". Sie machen sogar ihr eigenes Insektenschutzmittel aus zerquetschten Tausendfüßlern.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Mark McEwen)

10. Die Berberaffen von Gibraltar sind mit rund 300 Tieren die einzige Population wilder Affen in Europa. Vorsorglich wird die Fütterung mit einer Geldstrafe von 800 US-Dollar bestraft, um zu verhindern, dass sie von Menschen abhängig werden.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Claire Thompson)

11. Die männliche Gelada hat einen markanten roten Fleck auf der Brust. Je lebendiger es ist, desto männlicher wird er betrachtet.

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Animal Planet / Mark McEwen)

12. Schimpansen sind mit 99 Prozent ihrer gemeinsamen DNA die am nächsten lebenden Verwandten des Menschen. Sie verwenden Werkzeuge, haben komplexe soziale Hierarchien und Beziehungen und können Gebärdensprache lernen.

    Ähnlicher Artikel