12 Dinge, die Sie über schönen Seetang wissen sollten

Türme aus Unterwassertang bilden in vielen Teilen der Welt wellige Wälder in seichten Gewässern. Manchmal als Regenwälder des Meeres bezeichnet, verschwinden diese üppigen Algenbetten ebenso wie die Dschungelwälder. Tatsächlich haben steigende Meerestemperaturen entlang der Küste Australiens mehr als 60 Meilen Seetangwald ausgelöscht, was ihn laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, zum schnellsten und umfangreichsten Seetangverlust macht, der jemals dokumentiert wurde.

Diese faszinierenden Unterwasserökosysteme befinden sich in warmen Gewässern rund um den Globus und beherbergen eine Reihe von Einwohnern. Hier finden Sie eine Sammlung interessanter Informationen über die mysteriöse Welt der Seetangwälder.

1. Obwohl es einem Baum sehr ähnlich sieht, ist Seetang tatsächlich eine Art Braunalge oder Seetang. Seetang gehört zu mehreren Arten der Ordnung Laminariales .

Seetang kann an einem Tag bis zu 18 Zoll wachsen. (Foto: National Ocean Service / Flickr der NOAA)

2. Unter idealen Bedingungen kann Seetang laut National Ocean Service, der Teil der National Oceanic and Atmospheric Administration oder NOAA ist, bis zu 18 Zoll pro Tag wachsen. Deshalb kann es so aussehen, als ob ein Seetangwald fast über Nacht auftauchen könnte. Seetang kann unter Wasser oft bis zu 150 Fuß hoch werden.

3. Seetangwälder kommen auf der ganzen Welt vor, einschließlich entlang der Westküste Nord- und Südamerikas, der Südspitze Afrikas und Australiens sowie auf Inseln in der Nähe der Antarktis. In Nordamerika gibt es Seetangwälder an der Pazifikküste, von Alaska und Kanada bis zu den Gewässern der Baja California, berichtet NOAA.

Seetang wächst im flachen Wasser, da er für die Photosynthese vom Sonnenlicht abhängt. (Foto: Worldswildlifewonders / Shutterstock)

4. Seetang kommt am häufigsten in kühlem, flachem und nährstoffreichem Wasser vor. Seetangwälder wachsen laut NOAA in Wasser, das zwischen 49 und 131 Fuß tief ist. Das liegt daran, dass Seetang für die Photosynthese vom Licht abhängt.

5. Viele Lebewesen finden in Seetangklingen Schutz oder Nahrung. Viele benutzen Seetang, um sich mit ihren Jungen vor Raubtieren zu verstecken oder um die Turbulenzen von Stürmen zu überstehen. Laut NOAA gehören zu den vielen Säugetieren und Vögeln, die Seetang als Schutz oder Fütterung verwenden, Robben und Seelöwen, Wale, Seeotter, Möwen, Seeschwalben, Seidenreiher, Graureiher, Kormorane und Küstenvögel.

6. Seetang hat keine Wurzeln. Stattdessen verwendet es sogenannte Festungen, um sich an festen Strukturen wie Felsen zu befestigen, berichtet der National Park Service. Holdfasts wirken wie Wurzeln, nehmen aber keine Nährstoffe auf.

Mit Gas gefüllte Blasen auf Seetang halten die Wedel im Wasser. (Foto: Ethan Daniels / Shutterstock)

7. Viele Seetangarten haben Pneumatozysten, gasgefüllte Blasen, die helfen, die Wedel im Wasser über Wasser zu halten.

8. Sommer, die wärmer als normal sind, können laut Oceana Seetangwälder schädigen. Darüber hinaus können sehr starke Stürme große Teile des Seetangwaldes auslöschen, indem sie die Pflanzen vom Meeresboden reißen. Seeigel sind auch eine Gefahr, da große Gruppen von Seeigeln verhindern können, dass die Pflanzen groß genug werden, um Wälder zu bilden.

Verschmutzung kann Seetangwälder zerstören. (Foto: Phineas Gage [CC von 2.0] / Flickr)

9. Seetangwälder können laut Oceana auch durch zerstörerische Fischereipraktiken, Küstenverschmutzung und versehentliche Schäden durch Verwicklungen von Booten beschädigt werden.

10. Seetang wird zur Verwendung in vielen Produkten wie Shampoos und Zahnpasten sowie in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie Salatdressings, Pudding, Kuchen, Milchprodukten und Tiefkühlkost geerntet. Es wird sogar in einigen Pharmazeutika verwendet. Algin wird aus Seetang extrahiert und in diesen Produkten als Emulgator verwendet. Laut NOAA werden jedes Jahr zwischen 100.000 und 170.000 nasse Tonnen Seetang nur aus kalifornischen Gewässern geerntet.

11. Seetang wird auch als Ernte angebaut und ist Teil einer globalen Seetangzuchtindustrie im Wert von 5 Milliarden US-Dollar. Seetang absorbiert CO2 aus dem Meerwasser, hilft bei der Bekämpfung des Klimawandels und macht das nahe gelegene Wasser weniger sauer. Aus diesem Grund züchten viele Seetangfarmen auch Schalentiere, da weniger Säure eine bessere Umgebung für das Wachstum von Muscheln schafft. Durch den Anbau von Seetang und Muscheln an schwimmenden Seilen, die auch Körbe mit Jakobsmuscheln und Austern tragen, kann eine Farm 40 Tonnen Seetang und 1 Million Muscheln pro Hektar und Jahr produzieren.

12. Sie können Seetang, manchmal auch Kombu genannt, in einigen Reformhäusern oder Lebensmittelgeschäften kaufen. Laut SF Gate ist es kalorienarm und reich an Kalzium und Vitamin K.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Datei wurde aktualisiert, seit sie ursprünglich im Juli 2016 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel