11 Tiere, die am längsten leben

Es gibt heute lebende Schildkröten, die 25 bis 50 Jahre alt waren, als Charles Darwin geboren wurde. In den Ozeanen schwimmen Wale mit 200 Jahre alten Speerspitzen aus Elfenbein, die in ihr Fleisch eingebettet sind. Es gibt Kaltwasserschwämme, die zu Zeiten des Römischen Reiches mit Filtern gefüttert wurden. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Kreaturen mit einer Lebensspanne, die den ältesten lebenden Menschen im Vergleich dazu wie ein Frühlingshuhn erscheinen lassen. Hier ist unsere Liste der 10 Tiere mit der längsten Lebensdauer - und es gibt sogar ein unsterbliches Tier.

Grönlandhai

Dieser Hai lebt in arktischen Gewässern und wächst langsam auf eine durchschnittliche Länge von 16 Fuß. Es sucht nach Nahrung und fühlt sich vom Geruch von verfaultem Fleisch im Meer angezogen. Es ist auch bekannt, dass es im Vergleich zu anderen Haien hauptsächlich in tieferen Meerestiefen lebt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern führte Radiokarbontests an der Augenlinse von 28 weiblichen Haien durch und bestimmte deren Lebensdauer auf mindestens 272 Jahre. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Grönlandhai der am längsten lebende Wirbel ist, den der Mensch kennt.

Geoducks

Foto: Joe Mabel / Wikimedia Commons

Diese großen Salzwassermuscheln stammen aus dem Puget Sound und leben seit mindestens 160 Jahren. Sie zeichnen sich durch ihre langen Hälse oder Siphons aus, die bis zu 1 Meter lang werden können.

Tuatara

Foto: Wikimedia Commons

Das Wort "Dinosaurier" wird allgemein verwendet, um eine alte Person zu beschreiben, aber wenn es sich auf einen Tuataras bezieht, ist der Begriff vollkommen metaphorisch. Die beiden heute lebenden Tuatara-Arten sind die einzigen überlebenden Mitglieder eines Ordens, der vor etwa 200 Millionen Jahren florierte - sie sind lebende Fossilien. Sie gehören auch zu den am längsten lebenden Wirbeltieren der Erde. Einige Menschen leben zwischen 100 und 200 Jahren.

Lamellibrachia-Röhrenwürmer

Foto: Charles Fisher / Wikimedia Commons

Diese farbenfrohen Tiefseekreaturen sind Röhrenwürmer ( L. luymesi ), die entlang der Kohlenwasserstoffquellen auf dem Meeresboden leben. Es ist bekannt, dass sie 170 Jahre leben, aber viele Wissenschaftler glauben, dass es einige gibt, die mehr als 250 Jahre gelebt haben.

Rote Seeigel

Foto: Kirt T. Onthank / Wikimedia Commons

Der Seeigel oder Strongylocentrotus franciscanus kommt nur im Pazifik vor, hauptsächlich an der Westküste Nordamerikas. Es lebt in flachen, manchmal felsigen Gewässern von der Ebbe bis zu 90 Metern, aber sie halten sich von extrem welligen Gebieten fern. Sie kriechen über den Meeresboden und benutzen ihre Stacheln als Stelzen. Wenn Sie eines entdecken, denken Sie daran, Ihre Ältesten zu respektieren - einige Exemplare sind älter als 200 Jahre.

Grönlandwale

Foto: Martha Holmes / arkive.org

Der Bugkopf, auch als Arktischer Wal bekannt, ist mit Abstand das am längsten lebende Säugetier der Erde. Einige Grönlandwale wurden mit den Spitzen von Elfenbeinspeeren gefunden, die nach gescheiterten Versuchen von Walfängern vor 200 Jahren immer noch in ihrem Fleisch stecken. Der älteste bekannte Grönlandwal war mindestens 211 Jahre alt.

Koi

Foto: Stan Shebs / Wikimedia Commons

Koi sind eine dekorative, domestizierte Sorte der Karpfen. Sie sind in künstlichen Felsenbecken und dekorativen Teichen üblich. Erstaunlicherweise können einige Sorten mehr als 200 Jahre alt werden. Der älteste bekannte Koi war Hanako, ein Fisch, der am 7. Juli 1977 im Alter von 226 Jahren starb.

Schildkröten

Foto: Matthew Field / Wikimedia Commons

Schildkröten gelten als die am längsten lebenden Wirbeltiere der Erde. Einer ihrer ältesten bekannten Vertreter war Harriet, eine Galapagos-Schildkröte, die im Juni 2006 im Alter von 175 Jahren in einem Zoo des verstorbenen Steve Irwin an Herzversagen starb. Harriet galt als der letzte lebende Vertreter von Darwins epischer Reise auf der HMS Beagle. Eine Aldabra-Riesenschildkröte namens Adwaita starb im März 2006 im Alter von 250 Jahren.

Ozean Quahog

Foto: Hans Hillewaert / Wikimedia Commons

Der Ozean Quahog ( Arctica islandica ) ist eine Muschelart, die kommerziell genutzt wird. Forscher haben die dunklen konzentrischen Ringe oder Bänder auf der Schale als Jahresmarken interpretiert, ähnlich wie ein Baum Ringe hat. Einige gesammelte Exemplare sind älter als 400 Jahre.

Antarktischer Schwamm

Foto: Kanadisches Naturmuseum

Möglicherweise aufgrund der extrem niedrigen Temperaturen des Antarktischen Ozeans weist diese unbewegliche Kreatur eine extrem langsame Wachstumsrate auf. Einige schätzen, dass die ältesten bekannten Exemplare 1.550 Jahre alt sind.

Turritopsis nutricula Quallen

Die unsterbliche Qualle macht ihrem Namen alle Ehre. (Foto: Bachware / Wikimedia Commons)

Diese Quallenart ist möglicherweise das einzige Tier auf der Welt, das den Jungbrunnen wirklich entdeckt hat. Da es in der Lage ist, von einem reifen Erwachsenenstadium zu einem unreifen Polypenstadium und wieder zurück zu radeln, gibt es möglicherweise keine natürliche Grenze für seine Lebensdauer. Weil sie in der Lage sind, den Tod zu umgehen, steigt die Zahl der Individuen. "Wir sehen eine weltweite stille Invasion", sagt Dr. Maria Miglietta vom Smithsonian Tropical Marine Institute.

Ähnlicher Artikel