11 Dinge, die Sie über den Wolf Corgi nicht wissen

Der schwedische Talhund hat etwas Vertrautes. Der hübsche Hütehund ähnelt sicherlich seinem Corgi-Cousin, aber sein Aussehen hat auch etwas relativ Lupines. Deshalb wird die Rasse manchmal als "Wolf Corgi" bezeichnet.

Aber dieser unverwechselbare Hund hat so viel mehr zu bieten als sein interessantes Aussehen.

Hier sind viele andere faszinierende Fakten über die alte Rasse.

Wikingerhunde - Es wird angenommen, dass der schwedische Talhund natürlich aus Schweden stammt. Laut dem American Kennel Club wird angenommen, dass die Rasse in Schweden mehr als 1.000 Jahre bis zur Zeit der Wikinger zurückreicht. Zu dieser Zeit war die Rasse als Vikingamas Hund bekannt. Irgendwann im achten oder neunten Jahrhundert wurde der schwedische Vallhund nach Wales gebracht oder der walisische Corgi nach Schweden gebracht, weshalb die Rassen so ähnlich zu sein scheinen.

Nach Amerika kommen - Obwohl es die Rasse seit ungefähr einem Jahrhundert gibt, ist sie ein relativer Neuling in den Vereinigten Staaten. Berichten zufolge wurden die ersten beiden Hunde um 1985 nach Kalifornien importiert, aber nicht gezüchtet. Laut AKC hat ein Rhode Islander schwedischer Abstammung im selben Jahr schwedische Vallhunde gesehen, als er an der Crufts-Hundeausstellung in England teilnahm. Sie recherchierte die Rasse und brachte in diesem Sommer zwei Hunde mit nach Hause. Zwei weitere folgten bald und der erste Wurf schwedischer Vallhunde wurde im September 1986 in den USA geschleudert.

Neben Schweden und den USA ist die Rasse jetzt auch in Großbritannien, Finnland, Frankreich, den Niederlanden, Kanada, Australien, Neuseeland, Holland, Dänemark und der Schweiz zu finden.

Der schwedische Talhund ist auch als schwedischer Rinderhund bekannt. (Foto: Revaphoto / Shutterstock)

Hilfreicher Hirte - Wie der Corgi erleichtert der Körperbau des schwedischen Vallhunds seine Hütearbeit. Wenn er tief am Boden liegt, ist er in einer guten Position, um Vieh auf den Fersen zu sein. Gleichzeitig schützt es ihn jedoch davor, in den Kopf getreten zu werden.

Wichtige Statistiken - Sie sind an der Schulter zwischen 11 1/2 und 13 3/4 Zoll groß und wiegen zwischen 20 und 35 Pfund. Ihre Lebensdauer beträgt 12 bis 15 Jahre.

Geschwätziger Hund - Wenn Sie einen ruhigen Hundebegleiter suchen, möchten Sie vielleicht woanders suchen. Der schwedische Talhund ist ziemlich gesprächig. Tatsächlich sagt der AKC, dass er zu den lautstärksten Rassen der Welt gehört. Die Sammlung von Rinden, Heulen und Yips des Hundes wurde als "Argle Bargle" beschrieben, eine Phrase, die "reichlich, aber bedeutungsloses Reden oder Schreiben; Unsinn" bedeutet.

Was steckt in einem Namen ? Der schwedische Vallhund trägt nicht nur den Spitznamen Wolf Corgi, sondern ist auch als "Västgötaspets" für Västergötland bekannt, die Grafschaft in Schweden, aus der er vermutlich stammt. Dieser Hund wird manchmal auch als schwedischer Rinderhund oder schwedischer Kuhhund bezeichnet.

Kampf gegen das Aussterben - Die Rasse ist in den 1940er Jahren fast ausgestorben, aber zwei Männer in Schweden haben eine Partnerschaft geschlossen, um die Rasse zu retten. Björn von Rosen und KG Zettersten suchten im Land nach den besten Hunden, die sie finden konnten. Ein Rüde namens Mopsen und drei Hündinnen namens Vivi, Lessi und Topsy bildeten die Grundlage für ihr Programm und belebten die Rasse.

Das niedrige Profil des schwedischen Vallhunds macht es leicht, Rindern auf den Fersen zu sein. (Foto: Capture Light / Shutterstock)

Jobs und Spaß - Der vielseitige schwedische Talhund wird an einigen Orten immer noch als Hütehund eingesetzt und zeichnet sich auch durch Beweglichkeit, Flyball, Gehorsam und Verfolgung aus. Die Rasse gilt als intelligent und leicht zu trainieren.

Gutes Aussehen - Die Rasse hat zwei anerkannte Farben (grau und rot) und "Geschirr" -Markierungen, die Farbbänder sind, die von seinen Schultern über die Seiten des Hundes laufen. Der schwedische Talhund kann ohne Schwanz (Bobtail genannt), Stummelschwanz oder mit vollem Lockenschwanz geboren werden.

Alle in der Familie - Obwohl der schwedische Vallhund wie ein Pembroke oder ein walisischer Corgi aussieht, sind sie genetisch nicht sehr eng miteinander verwandt. Stattdessen ist die Rasse tatsächlich ein Mitglied der Spitz-Familie. Damit gehört er zum selben Stammbaum wie der norwegische Elchhund, der alaskische Malamute und der finnische Spitz.

Viel Persönlichkeit - Der AKC nennt diese Welpen "pikante" Begleiter und beschreibt sie als gesellig, fröhlich und wachsam. Sie sind fleißig und lebenslustig. "Sie haben einen Sinn für Humor und eine echte Lebensfreude", sagt ein Eigentümer.

* * *

Bist du ein Fan von allem Nordischen? Wenn ja, besuchen Sie uns bei Nordic by Nature, einer Facebook-Gruppe, die sich der Erforschung des Besten der nordischen Kultur, Natur und mehr widmet.

Ähnlicher Artikel