10 weniger bekannte US-Monster und Kryptiden

Sie haben wahrscheinlich von Bigfoot und dem Monster von Loch Ness gehört. Vielleicht kennen Sie sogar Geschichten über blutsaugende Chupacabras und West Virginias Mothman. Aber es gibt zahlreiche andere gruselige Kreaturen und mythische Monster auf der ganzen Welt, die Kryptozoologen und Nervenkitzel-Suchende unbedingt finden möchten. Hier ist ein Blick auf 10 weniger bekannte Kryptiden hier in den Vereinigten Staaten.

1. Skunk Ape (Florida)

Dieses große, haarige zweibeinige Säugetier soll im Süden der Vereinigten Staaten leben, wird aber am häufigsten in Florida gesichtet. Es hat seinen Namen von seinem unangenehmen Geruch, der faulen Eiern oder Methan ähnlich sein soll. Obwohl Berichte über die Kreatur in den 1960er und 1970er Jahren am häufigsten vorkamen, werden die Sichtungen bis heute fortgesetzt, aber die berühmteste fand im Jahr 2000 statt.

In diesem Jahr wurden zwei Fotos eines Tieres, das angeblich der Stinktieraffe ist, zusammen mit einem Brief einer Frau, die sagte, sie habe die Kreatur in ihrem Hinterhof fotografiert, an die Sheriff-Abteilung von Sarasota in Florida geschickt. Sie sagte, die Kryptide habe drei Nächte lang ihren Garten betreten und Äpfel von ihrer Veranda genommen. Sie war überzeugt, dass das Tier ein entkommener Orang-Utan war, aber die Polizei, die mehrmals zu ihrem Haus geschickt wurde, sah das Tier nie. Der National Park Service sagt, dass der Skunk Ape ein Mythos ist, der sich aus Legenden der amerikanischen Ureinwohner entwickelt hat, aber laut dem Skunk Ape Research Headquarters könnte die Kreatur Teil derselben Art sein wie Bigfoot.

2. Tahoe Tessie (Kalifornien und Nevada)

Die Geschichten dieser aquatischen Kreatur in Lake Tahoe lassen sich auf Mitglieder der Stämme Washoe und Paiute Mitte des 19. Jahrhunderts zurückführen, die sagten, die Kryptide lebte in einem Unterwassertunnel unter Cave Rock. Die Sichtungen von Tessie, die ihren Spitznamen von der berühmten Nessie von Loch Ness erhielt, werden heute fortgesetzt. Zeugen beschreiben die Kreatur als zwischen 10 und 80 Fuß lang, mit einem Serpentinenkörper und einer Färbung von Schwarz bis Türkis.

Es gibt verschiedene Theorien rund um Tessie. Die beliebteste ist, dass das Tier ein Plesiosaurier, Icthyosaurier oder Mosasaurier ist, da Fossilien dieser Kreaturen in den umliegenden Bergen der Sierra Nevada gefunden wurden. Wissenschaftler sagen jedoch, dass dies unwahrscheinlich ist, da sich der See in der letzten Eiszeit gebildet hat, lange nachdem diese Tiere ausgestorben waren. Andere Tessie-Theorien besagen, dass sie einfach ein großer Stör oder eine nicht identifizierte Art von Süßwasseraal sein könnte, aber Gläubige verweisen auf ein Zitat des Unterwasserforschers Jacques Cousteau, der angeblich aus einer U-Boot-Expedition in Lake Tahoe hervorgegangen ist und sagte: "Die Welt ist nicht" Ich bin nicht bereit für das, was da unten ist. “

3. Papst leckt Monster (Kentucky)

Diese legendäre Mensch-Ziege-Hybride hat einen deformierten menschlichen Torso, Ziegenbeine und einen gehörnten Kopf und soll den Eisenbahnbock über Papst Lick Creek in Louisville, Kentucky, verfolgen. Es gibt zahlreiche urbane Legenden über die Herkunft der Kreatur. Einige Geschichten besagen, dass das Monster ein Zirkusfreak ist, der nach seiner Misshandlung Rache gelobt hat, während andere behaupten, es sei ein wiedergeborener Bauer, der Ziegen im Austausch für satanische Kräfte geopfert hat. Ebenso vielfältig sind die Geschichten darüber, wie es behauptet, seine Opfer zu sein. Mögen Gläubige glauben, dass es Sprachmimikry benutzt, um Eindringlinge in den Tod zu locken, bevor sie Züge entgegenfahren. Einige sagen, dass es seine Opfer mit einer Axt tötet, während andere sagen, dass der Anblick des Papstleck-Monsters einfach so schrecklich ist, dass Menschen in den Tod springen. Diese Legenden haben das Pope Lick Train Trestle zu einem Ziel für Nervenkitzel-Suchende gemacht, und es gab eine Reihe von Todesfällen am Ort, trotz des 8-Fuß-Zauns, der Besucher fernhalten soll.

4. Ozark Howler (Ozark Mountains)

Zeugen beschreiben diese Kreatur als eine große schwarze Katze mit Hörnern und leuchtenden Augen. Sie hat ihren Namen von dem lauten, unheimlichen Heulen, das sie in den Ozark Mountains in Arkansas, Missouri, Oklahoma und Texas ausstrahlt. Kryptozoologen haben vorgeschlagen, dass die Kreatur eine nicht anerkannte Großkatze sein könnte, während Anthropologen spekuliert haben, dass die Geschichten der Kryptide einfach von den schwarzen Hunden des Todes inspiriert wurden, die in der britischen Folklore gefunden wurden. Evolutionisten, die an den Ozark Howler glauben, sagen jedoch, dass es sich um eine mutierte Berglöwenrasse oder eine Hybride aus einem Berglöwen und einem anderen Tier handeln könnte.

5. Iliamna Lake Monster (Alaska)

Die Einheimischen nennen sie Illie, und es gibt Berichte über die Kryptiden, seit die indigenen Aleuten am Ufer des Iliamna-Sees in Alaska lebten. Das Seeungeheuer wurde jedoch erst in den 1940er Jahren in die Öffentlichkeit gebracht, als Piloten berichteten, einen großen Fisch im Wasser schwimmen zu sehen. In den 1950er Jahren gab es immer wieder Berichte über große, aluminiumfarbene Fische im See, und 1979 boten die Anchorage Daily News jedem, der schlüssige Beweise für Illies Existenz liefern konnte, 100.000 US-Dollar an. Bisher wurden keine Beweise gefunden, aber die Sichtungen der Fische dauern bis heute an, und Illie war sogar in Animal Planet's Show "River Monsters" zu sehen. Aber Wissenschaftler sagen, dass es im Iliamna-See kein Monster gibt - viele haben vorgeschlagen, dass die Menschen tatsächlich Schlafhaie sehen. Diese Fische können eine Länge von mehr als 20 Fuß haben und in Flüssen und Seen schwimmen, um Nahrung zu finden. Wissenschaftler sagen, dass die Sichtungen von Illie häufig mit der Form und den Farben der Haie übereinstimmen.

6. Eidechsenmann von Scape Ore Swamp (South Carolina)

Diese humanoide Kryptide des Reptils wird als 7 Fuß groß, zweibeinig und mit schuppiger Echsenhaut beschrieben. Sie soll in den Sumpfgebieten in Lee County, SC, leben. Die erste gemeldete Sichtung der Kreatur erfolgte 1988, als der 17-jährige Christopher Davis sah die Kreatur auf sich zu rennen, während er neben Scape Ore Swamp einen Reifen wechselte. Davis stieg in sein Auto, um zu fliehen, aber der Echsenmann sprang auf das Dach und klammerte sich daran, als der Teenager versuchte, es abzuwerfen. Als er nach Hause zurückkehrte, stellte Davis fest, dass sein Seitenspiegel beschädigt war und das Dach des Autos tiefe Kratzspuren aufwies.

Für den nächsten Monat gab es weitere Berichte über eine aggressive eidechsenähnliche Kreatur und weitere Berichte über ungewöhnliche Kratzer und Bissspuren an Autos, die in der Nähe des Sumpfes geparkt waren. Die Polizei war skeptisch, gab jedoch an, dass eine ausreichende Anzahl von Sichtungen durch zuverlässige Personen sie zu der Annahme veranlasste, dass etwas gesehen wurde - obwohl sie dachten, es sei wahrscheinlich ein Bär. Die Sheriff-Abteilung fertigte Gipsabdrücke von scheinbar großen Dreizehen-Fußabdrücken an, die an das FBI gesendet werden sollten, entschied sich jedoch dagegen, sie zu senden, nachdem die SC Marine Resources Department erklärte, sie seien nicht klassifizierbar. Berichte über den Echsenmann gingen in den nächsten Jahren zurück, aber 2011 berichteten einige, dass ihr Auto beschädigt worden war, und der ehemalige Sheriff von Lee County sagte, der Schaden sei ähnlich wie bei den Vorfällen von 1988.

7. Altamaha-ha (Georgia)

Obwohl es keine physischen Beweise für diese aquatische Kreatur gibt, stammen die Geschichten eines großen schlangenartigen Tieres, das in den Gewässern des Altamaha-Flusses in Georgia schwimmt, aus dem 18. Jahrhundert. Der Stamm der Tama-Indianer hat Legenden über eine solche Kreatur, und angebliche Sichtungen von Altamaha-ha werden auch heute noch gemeldet, wobei die meisten Berichte von Schwimmern stammen, die gegen die Kreatur stoßen. Es wurde beschrieben, dass es wie ein Stör aussieht, aber den Kopf eines Krokodils hat, und Kryptozoologen haben spekuliert, dass Altamaha-ha eine Ozeankryptide sein könnte, die im Süßwasser an der Flussmündung laicht.

8. Jersey Devil (New Jersey)

Seit dem 18. Jahrhundert wurden in den Pinelands von New Jersey Tausende von Sichtungen dieser Kryptide gemeldet. Das Tier, das als känguruähnliche Kreatur mit dem Kopf eines Hundes, fledermausartigen Flügeln, Hörnern und einem gegabelten Schwanz beschrieben wird, soll durch die Sümpfe von Süd-New Jersey streifen und Menschen mit seinem schrecklichen Aussehen erschrecken. Obwohl es viele Geschichten über die Herkunft der Kreaturen gibt, wird am häufigsten angenommen, dass es 1735 eine Frau namens Mutter Leeds gab, die 12 Kinder hatte. Sie erklärte, wenn sie ein anderes Kind zur Welt bringen würde, wäre es der Teufel, und als ihr 13. Kind geboren wurde, verwandelte es sich in den Jersey Devil, tötete seine Mutter und flog schreiend in den Wald. Bis heute haben Bewohner von Städten in der Nähe der Pinelands berichtet, sie hätten spät in der Nacht die Schreie des Teufels gehört. Skeptiker sagen jedoch, die Kreatur sei nichts weiter als eine Geschichte, die von englischen Siedlern geschrieben wurde.

9. Loveland Frog (Ohio)

Diese humanoide Kreatur mit dem Gesicht eines Frosches wurde erstmals 1955 in Loveland, Ohio, entdeckt. Ein Geschäftsmann sagte, er habe mehrere Kreaturen mit grüner Haut, vernetzten Händen und weitem Mund unter einer Brücke hocken sehen, und eine der Kreaturen hielt angeblich eine hoch barartiges Gerät, das Funken abgibt und einen starken Geruch nach Luzerne und Mandeln hinterlässt. Bis 1972 gab es keine weiteren Sichtungen des Loveland-Frosches, als die Polizei, darunter auch Officer Mark Matthews, sagte, sie habe einen Mann mit Froschgesicht über eine Reling in den Little Miami River springen sehen. Wochen später berichtete ein Bauer, er habe die Kreatur Fahrrad fahren sehen, und dann sah Offizier Mark Matthews den Loveland Frog ein zweites Mal. Diesmal lag es auf der Straße und Matthews schoss darauf, aber es entkam. Im Jahr 2001 zog Matthews seine Geschichte jedoch zurück und sagte, es sei kein Monster und wahrscheinlich nur eine Haustier-Eidechse, die zu groß für ihr Aquarium geworden sei.

10. Chessie (Maryland und Virginia)

Chessie ist ein weiteres Seemonster, das im Stil des legendären Nessie benannt wurde, aber diese Kryptide lebt angeblich in den Gewässern der Chesapeake Bay. Es gab zahlreiche Sichtungen der Kreatur, die Zeugen als 25 bis 40 Fuß lang, schlangenartig und gerippt beschreiben. In den 1970er und 1980er Jahren gab es einen Ausschlag von Chessie-Sichtungen, aber ein angebliches Foto der Kreatur erwies sich als Seekuh. Ein 1982er Videoband der Kreatur zeigt ein bräunliches Objekt, das sich wie eine Schlange von einer Seite zur anderen bewegt, aber das Video wurde nicht belegt. Die letzte bemerkenswerte Sichtung von Chessie war 1997.

Weitere Kryptiden- und Monstergeschichten vor Ort:

  • 8 gruseligsten US-Nationalparks
  • Was in aller Welt ist dieses Seemonster?
  • 12 Tiere für Fabelwesen gehalten

Fotos: (Skunk Ape) Wikimedia Commons, (Pope Lick Train Trestle) Wikimedia Commons, (Lizard Man): Linda Bucklin / iStockphoto, (Jersey Devil): Wikimedia Commons

Ähnlicher Artikel