10 Papierkünstler, die das Medium neu interpretieren

In unserer zunehmend digitalen Welt kann es manchmal so sein, als würden physische Bücher und Papierprodukte den Weg des Dodos gehen. Das sind natürlich gute Nachrichten für die Umwelt, aber auf andere Weise ein echter Verlust. Schließlich verlassen sich so viele Menschen auf die dauerhafte Vielseitigkeit und die beruhigende Körperlichkeit von Papier, um sich auszudrücken.

Eines der häufigsten Beispiele hierfür ist das tägliche Journaling, aber viele andere gehen noch einen Schritt weiter, indem sie fantastische visuelle Kunstwerke aus Papier oder manchmal ganzen Büchern schaffen. Fahren Sie weiter unten fort, um die Arbeit von 10 Künstlern zu erkunden, die dieses klassische Medium neu interpretieren.

1. Jodi Harvey-Brown

Charaktere und Szenen aus geliebten Werken der Literatur (wie die Harry-Potter-Reihe oben) stammen aus den Seiten von Hardcovers in Jodi Harvey-Browns skurrilen Buchskulpturen.

"Bücher entführen Sie in eine neue Welt, Kunst lässt Sie sie sehen", erklärt Harvey-Brown. "Es hat für mich Sinn gemacht, dass diese beiden Medien zusammenkommen sollten."


2. Maude White

Mit einem X-Acto-Messer und viel Geduld schafft die in Buffalo lebende Künstlerin Maude White hochdetaillierte Papierkunst, die ausdrücken soll, was Worte nicht können.

"Papier ist überall und erzählt seit Jahrhunderten Geschichten", erklärt White. "Indem ich Papier als das respektiere und ehre, was es ist, und es nicht als Sprungbrett für etwas Größeres betrachte, habe ich das Gefühl, etwas von der Freude zu kommunizieren, die es mir bringt."


3. Alexis Arnold

In ihrer Serie "Crystallized Books" verwandelt die in San Francisco lebende Künstlerin Alexis Arnold alte, vernachlässigte Bücher in versteinerte Meisterwerke. Sie erreicht diesen surrealen Look, indem sie jedes Buch in eine Boraxlösung taucht, die Kristalle auf freiliegenden Oberflächen erzeugen kann, wenn sie lange genug sitzen bleibt.


4. Julia Brodskaya

Yulia Brodskaya ist eine der weltweit führenden Künstlerinnen, die sich auf Quilling spezialisiert hat, auch bekannt als filigranes Papier. Mit Papierstreifen formt, rollt und klebt Brodskaya die Teile zusammen, um komplizierte und farbenfrohe dekorative Designs wie den oben gezeigten Pfau zu bilden.


5. Charles Young

In seinem skurrilen 365-Tage-Projekt "Paperholm" erweckt der Künstler Charles Young eine winzige Papierstadt mit animierten GIFs zum Leben.

Es sollte nicht überraschen zu wissen, dass solch winzige, zarte Kreationen äußerste Präzision und Geduld erfordern. Wie Young erklärt: "Ich benutze ein chirurgisches Skalpell zum Schneiden, eine Nadel zum Positionieren des Klebers und eine Uhrenpinzette zum Halten und Platzieren einiger Teile."


6. Cristian Marianciuc

Origami wird weithin als stressabbauende Aktivität angepriesen, aber der Künstler Cristian Marianciuc ist noch einen Schritt weiter gegangen, indem er mit diesem zarten Papierhandwerk sein Leben in einem einfallsreichen 365-Tage-Origami-Kranprojekt aufzeichnet.

"Jeden Tag falte ich einen Origami-Kranich und benutze ihn als leere Leinwand", schreibt Marianciuc. "Ich beschreibe meinen Tag durch Farben, Schatten und alles, was mich umgibt. Es hat meiner Kreativität sehr geholfen und ist auch zu einem täglichen Ritual geworden."


7. Guy Laramée

Es wird oft gesagt, dass Literatur uns in neue, aufregende Welten entführen kann. Ein Künstler, der dieses Gefühl wörtlich nimmt, ist Guy Laramée, der erstaunlich komplizierte 3D-Landschaften aus alten Büchern schnitzt.


8. Li Hongbo

Auf den ersten Blick scheinen die klassischen Büstenskulpturen von Li Hongbo aus Marmor zu sein, aber wenn Sie sie in die Hände bekommen, erkennen Sie schnell, dass es sich um viel einfachere Materialien handelt: Papier und Kleber.

Wie Melissa Breyer von Site erklärt, "verbringt Hongbo Monate mit jeder Kreation und klebt viele tausend Papierstücke sorgfältig zusammen, bevor die Blöcke in Formen geschnitten werden. Nachdem die Stücke poliert wurden, sind sie von klassischen Büsten kaum mehr zu unterscheiden."


9. Isabelle Ouzman

In Isabelle Ouzmans bezaubernder "Altered Books" -Serie verwendet der in Seattle lebende Künstler ein X-Acto-Messer, Micron-Stifte, Kleber und Aquarellfarben, um exquisit verträumte Szenen in ansonsten vernachlässigten Büchern zu erstellen.

"Jedes Buch, das ich ändere, wird von einem Müllcontainer in Seattle, einem Papierkorb, einem Gebrauchtwarenladen gefunden oder mir von jemandem gegeben, der es nicht mehr will", schreibt Ouzman.


10. Wolfram Kampffmeyer

Suchen Sie eine skurrile Note für Ihre Inneneinrichtung? Probieren Sie diese 3D-Papiertierskulpturen des deutschen Künstlers Wolfram Kampffmeyer. Neben den grausamkeitsfreien Wandbüsten (wie der Fuchs oben) fertigt Kampffmeyer auch freistehende 3D-Papierskulpturen von Tieren, von Erdferkeln bis zu Flamingos.


Ähnlicher Artikel