10 Bieralternativen zum Trinken in diesem Sommer

Bier mag für viele amerikanische Erwachsene das alkoholische Getränk der Wahl sein, aber es kann eine Nummer auf Ihrer Taille machen. Und es ist auch kein Freund des glutenfreien Lebensstils. Greifen Sie bei steigenden Temperaturen nach einem anderen gekühlten Getränk aus der Bierfamilie.

Es ist eine Aufregung, etwas Exotisches auszuprobieren - etwas völlig anderes als den Entwurf, den Sie normalerweise bestellen. Diese 10 Alternativen zu traditionellem Bier kommen aus aller Welt. Einige sind bekannte Schaumersatzprodukte, während andere den Trinkern in Nordamerika relativ unbekannt sind.

Erhöhen Sie ein Glas zu diesen Bieralternativen!

Kwas

In Nordosteuropa wird Kwas oft auf der Straße verkauft und aus einem großen Fass auf Rädern serviert. (Foto: nikolpetr / Shutterstock)

Kwas ist in Russland seit Jahrhunderten beliebt. Es wird hergestellt, indem Brot (oft Roggen) in Wasser eingeweicht und Hefe und Zucker hinzugefügt werden, um den Fermentationsprozess zu starten. Nach Geschmack von NPR können Zusätze wie Honig, Rosinen oder Minze hinzugefügt werden. Kwas gärt nur wenige Tage und das resultierende Getränk hat einen Alkoholgehalt zwischen 1% und 3%. In Russland wird es oft als alkoholfreies Getränk angesehen. Während des Sommers in Osteuropa, das Kwas trinkt, wird das Getränk oft auf der Straße aus einem großen Fass auf Rädern serviert.

Kwas hat einen deutlich sauren Geschmack. Die durch die Fermentation erzeugte Säure und der niedrige pH-Wert sollen gut für Ihre Gesundheit sein, da sie das Wachstum guter Bakterien fördern und gleichzeitig schlechte Bakterien abtöten. Massenproduzierter Kwas hat dieses bakterielle Make-up nicht, aber einige Handwerker versuchen, traditionelle Brauverfahren wiederzubeleben, die es ihnen ermöglichen, ein Getränk zu kreieren, das dem in Osteuropa seit Jahrhunderten hergestellten näher kommt.

Kombucha

Kombucha ist zu einem festen Bestandteil in Reformhäusern geworden. (Foto: Brent Hofacker / Shutterstock)

Kombucha ist ein fermentierter Tee, der wie Kwas Probiotika enthält, die möglicherweise gut für Ihre Darmgesundheit sind, wie die Washington Post erklärt. Das Getränk, das entweder aus schwarzem oder grünem Tee hergestellt werden kann, wurde traditionell zu Hause zubereitet. Kommerziell hergestellte Sorten sind jetzt in Nordamerika und Europa erhältlich (häufig in Reformhäusern). Die ersten Verwendungen von Kombucha reichen mehrere Jahrhunderte zurück bis nach China, Osteuropa, Russland und Japan. Jetzt wird es jedoch auf der ganzen Welt konsumiert.

Es wird oft als "Pilztee" bezeichnet, da sich während des Fermentationsprozesses eine pilzartige Masse bildet. Es wird angenommen, dass der Begriff Kombucha von den Japanern stammt, obwohl es sich um eine Fehlübersetzung handeln könnte, da das nächste japanische Wort, Konbucha, eine Art Seetangtee ist. Wie Kwas hat Kombucha einen niedrigeren Alkoholgehalt als Bier, obwohl einige hausgemachte und kleine Chargensorten die Stärke von Bier erreichen können. Sorten, die als Gesundheitstonika von der Stange verkauft werden, müssen einen Alkoholgehalt von weniger als 0, 5% aufweisen, um zu vermeiden, dass sie in den USA als alkoholische Getränke eingestuft werden.

Met

Mead wird oft mit Gewürzen oder Früchten gemischt, wie dieser Apfelmet, der auch als Cyser bekannt ist. (Foto: Roger Asbury / Shutterstock)

Mead ist ein unverwechselbares Getränk aus Honig. Im Gegensatz zu Kwas und Kombucha ist es normalerweise stärker als Bier, mit einem Alkoholgehalt, der dem Wein ähnlicher ist (zwischen 6% und 20%). Mead ist eines der ältesten alkoholischen Getränke - Honigweine werden sowohl in der antiken griechischen als auch in der altindischen Literatur erwähnt. Eine chemische Analyse von Keramik aus 8.000 Jahren ergab Spuren von Met-ähnlichen Substanzen.

Obwohl Met nie an Popularität gewinnt, wird Met in Ost- und Nordeuropa genossen, und eine traditionellere Sorte von Alkohol auf Honigbasis ist in Ostafrika beliebt. In Nordamerika ist es kleinen handwerklichen Metproduzenten einigermaßen gelungen, das alte Getränk wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und den Menschen eine Alternative zu Weinen auf Bier- und Traubenbasis zu bieten.

Kava

Kava ist im Südpazifik beliebt, wo es noch nach traditionellen Methoden zubereitet wird. (Foto: bdearth / Flickr)

Die Kava-Pflanze ist leicht an ihren herzförmigen Blättern zu erkennen. Für Kava-Trinker ist der wichtigste Teil der Pflanze jedoch ihre Wurzel. Im Gegensatz zu allen anderen Bierersatzprodukten auf unserer Liste enthält dieses keinen Alkohol. Traditionell wird Kava in den südpazifischen Regionen Mikronesiens, Melanesiens und Polynesiens getrunken. Bei richtiger Zubereitung erzeugt ein teeähnliches Getränk, das die Wurzel enthält, eine beruhigende Wirkung. In der polynesischen Tradition wird angenommen, dass es dieses entspannte Gefühl vermittelt, ohne die geistige Klarheit zu beeinträchtigen. Aus diesem Grund wird Kava manchmal religiöse oder zeremonielle Bedeutung beigemessen.

Obwohl Kava in einigen Ländern verboten ist, wird es häufig von westlichen Kräuterkennern zur Behandlung von Angstzuständen verwendet. In den USA gibt es derzeit kein Wurzelverbot, und Kava-Bars tauchen im ganzen Land an Orten mit großer polynesischer Bevölkerung und sogar in angesagten Stadtteilen von New York City auf, wie die New York Daily News berichtet.

Apfelwein

Apfelwein ist eine gesündere Option als Bier mit weniger Kohlenhydraten und Kalorien. (Foto: Brent Hofacker / Shutterstock)

Apfelwein, der oft als „harter Apfelwein“ bezeichnet wird, um ihn von den Saftkrügen zu unterscheiden, die Sie im Herbst in Apfelplantagen kaufen, ist in Großbritannien, Irland und Teilen Kontinentaleuropas am beliebtesten, hat aber Fans in den Vereinigten Staaten Staaten und Kanada auch. Apfelwein ist wohl die beliebteste Bieralternative, da er einen ähnlichen Alkoholgehalt hat, aber glutenfrei ist und oft weniger Kohlenhydrate und Kalorien enthält.

Der Prozess der Herstellung von Apfelwein beginnt traditionell damit, dass die Äpfel in einer Presse zerdrückt werden, bevor der Saft mindestens drei Monate lang in Fässern oder Bottichen fermentiert wird. Einige Sorten werden viel länger fermentiert, was zu einem höheren Alkoholgehalt und einem anderen Geschmack als bei jüngeren Apfelweinen führt. Wie Bier produzieren viele handwerkliche Apfelweinhersteller kleinere Mengen hochwertiger Produkte, wobei besonderes Augenmerk auf die Schaffung einzigartiger „Markenaromen“ gelegt wird. Massenproduzierte Sorten wie Strongbow aus Großbritannien und Magners aus Irland werden weltweit exportiert.

Ingwer Bier

Crabbie's ist eine der beliebtesten Versionen von alkoholischem Ingwerbier. (Foto: Wapster / Flickr)

Es gibt zwei Sorten Ingwerbier. Einer ist alkoholfrei und mit Kohlendioxid kohlensäurehaltig. Das andere, das oft als „alkoholisches Ingwerbier“ bezeichnet wird, um es vom Erfrischungsgetränk zu unterscheiden, ist ein fermentiertes Getränk, das ursprünglich in Großbritannien populär gemacht wurde und heute auf der ganzen Welt verkauft wird.

Crabbies Ingwerbier, das erstmals in Edinburgh hergestellt wird, wird nach Nordamerika exportiert. Mit 4, 8 Vol .-% Alkohol hat es eine ähnliche Stärke wie Bier. Das in Großbritannien vertriebene Produkt ist vollständig glutenfrei, die US-Version jedoch nicht. In der Karibik werden alkoholfreie Versionen von Ingwerbier mit dunklem karibischem Rum versetzt, um einen Cocktail namens Dark and Stormy zuzubereiten, der auf Bermuda, Jamaika und vielen anderen Inseln zu einem Markenzeichen geworden ist.

Sorghumbier

Eine Frau bereitet Sorghum für die Herstellung von Bier für ein Festival in Äthiopien vor. (Foto: Vlad Karavaev / Shutterstock)

Heutzutage werden viele glutenfreie Biermarken mit Sorghum als Hauptzutat hergestellt. Sorghum wurde erstmals in China zur Herstellung von Alkohol verwendet. Noch heute wird aus Getreide destillierter chinesischer Schnaps wie Maotai hergestellt. In Afrika ist Sorghumbier seit langem sehr beliebt. Es ist unter verschiedenen Namen in verschiedenen Teilen des Kontinents bekannt. Es heißt Pombe in Ostafrika und Burukutu in Nigeria. Sorghumbier wird auch in Südafrika häufig serviert. Es wird normalerweise in großen Metalltöpfen (traditionell über offenem Feuer) hergestellt und während des Fermentationsprozesses „sauer“. Dieser Schritt, der bei der Bierherstellung nicht angewendet wird, verleiht afrikanischem Sorghumbier einen sehr ausgeprägten Geschmack.

Amerikanische Brauer verwenden Sorghum, um glutenfreies Bier herzustellen. Die Lakefront Brewery in Milwaukee war eine der ersten, die dies mit ihrer Marke New Grist tat. Andere Unternehmen wie Bard's Tale bieten ebenfalls Sorghum-Bier an, das in den USA weit verbreitet ist.

Palmwein

Palmenwein wird aus dem Saft verschiedener Palmenarten hergestellt. (Foto: GinaD / Wikimedia Commons)

Palmwein ist ein natürlich fermentiertes Getränk, das in Asien und Afrika beliebt ist. Es ist unter verschiedenen Namen bekannt, je nachdem, wo es hergestellt wird, aber die Methode, Palmensaft zu sammeln und zu fermentieren, ist überall sehr ähnlich. Der Prozess der Herstellung von Palmenwein beginnt, wenn Saft aus einer Palme gewonnen wird (Kokospalme, Dattelpalme und andere Sorten werden verwendet). Dies erfordert manchmal, dass der Klopfer hoch in den Baum klettert.

Der Saft beginnt zu gären, nachdem er vom Baum genommen wurde, und nach zwei oder drei Stunden hat die Flüssigkeit einen Alkoholgehalt von 3% bis 4%. Es wird normalerweise zu diesem Zeitpunkt konsumiert, weil es am süßesten ist. Wenn die Gärung fortgesetzt wird, wird der Geschmack saurer, aber das Getränk wird stärker (bis zu 10% bis 12% Alkohol). Wenn die Flüssigkeit länger als einen Tag fermentieren darf, wird sie wie Essig und ist nicht trinkbar. Einige Zapfer und Saftsammler fügen lokale Hefen hinzu, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Palmwein ist in den USA aufgrund des Herstellungsprozesses und der Tatsache, dass er frisch genossen werden sollte, nicht weit verbreitet.

Pulque

Pulque wird immer noch in ländlichen Agavenanbaugebieten verkauft, manchmal von der Rückseite eines Esels. (Foto: Tomas Castelazo / Wikimedia Commons)

Mexiko ist berühmt für seinen Tequila. Ein anderes weniger bekanntes (und weniger starkes) Getränk wird jedoch aus derselben Pflanzenfamilie hergestellt, aus der sowohl Tequila als auch sein wurmtragender Cousin Mezcal hergestellt werden. Pulque wird aus dem Saft bestimmter Agavenarten hergestellt. Nachdem der Saft gesammelt wurde, wird er mit speziellen Bakterien fermentiert. Der Fermentationsprozess ist kontinuierlich, daher muss Pulque bald nach dem Entfernen aus den Fermentationsbehältern verbraucht werden. Der Prozess dauert normalerweise ein bis zwei Wochen.

Pulque wird von einigen Einheimischen in Agavenanbaugebieten getrunken, und es gibt Bemühungen, das Interesse der Touristen wiederzubeleben, indem man Tequila-Touren Pulque hinzufügt oder es als weniger wirksame, traditionellere Alternative zum härteren Alkohol anbietet.

Sake

Obwohl Sake normalerweise als Wein oder Spirituose eingestuft wird, wird er nach einem ähnlichen Verfahren wie das Brauen von Bier gebraut. (Foto: Rog01 / Flickr)

Sake ist ein bekanntes japanisches alkoholisches Getränk. Es wird normalerweise als Wein oder Spirituose eingestuft, aber der Brauprozess ist dem Bier tatsächlich viel näher als Wein oder destillierter Schnaps. Sake wird aus Reis hergestellt und wie Bier wird die Stärke vor der Fermentation in Zucker umgewandelt. Im Gegensatz zu Bier, das separate Braustufen aufweist, erfolgt die Umwandlung von Stärke in Zucker in Alkohol in einem einzigen Schritt.

Sake hat einen Alkoholgehalt von 15% bis 20%. Es sind sowohl transparente gefilterte als auch trübe ungefilterte Versionen verfügbar. Eine Art Schimmel wird tatsächlich auf den Reis gestreut, um den Fermentationsprozess zu starten (der gleiche Schimmel wird verwendet, um Sojabohnen zu fermentieren, die zur Herstellung von Sojasauce verwendet werden). Der Sake-Herstellungsprozess dauert ungefähr einen Monat, kann jedoch je nach produzierter Sorte variieren.

Ähnlicher Artikel